Brasilien Seleção

Confederação Brasileira de Futebol

Die brasilianische Fußballnationalmannschaft, genannt Seleção, repräsentiert den brasilianischen Fußballverband, die Confederacao Brasileira de Futebol (C.B.F).
Mit fünf gewonnenen Titeln ist sie die weltweit erfolgreichste Nationalmannschaft.
Sie hat als einzige Nationalmannschaft an jeder bisherigen Weltmeisterschaftsendrunde teilgenommen und ist auch die einzige Mannschaft, die einen WM-Titel auf drei von vier Kontinenten, auf denen WM-Turniere ausgetragen wurden, gewinnen konnte. Sie durchbrach mit ihrem WM-Sieg 1958 in Schweden ein einziges Mal die ansonsten immer eintreffende Serie, dass in Europa immer europäische Mannschaften gewinnen und in Amerika immer amerikanische Teams; und sie siegte bei einem von zwei Turnieren auf einem anderen Kontinent: 2002 in Japan und Südkorea. Jedoch gelang der brasilianischen Auswahl als bisher einzigem Weltmeister, neben Spanien, noch kein Titel im eigenen Land.

Seit dem Start der FIFA-Weltrangliste im August 1993 war die Mannschaft Brasiliens insgesamt 139 von 191 Monaten in denen eine Weltrangliste veröffentlicht wurde – was fast dreiviertel der Zeit entspricht – auf Rang 1, dabei von Juli 1994 an sogar knapp über 6 Jahre am Stück (73 Monate) und von Juli 2002 an noch einmal viereinhalb Jahre (54 Monate) am Stück. Die bisher schlechteste Platzierung war Rang 6 im August und September 2008.

Das erste Spiel fand 1914 gegen die englische Vereinsmannschaft Exeter City statt und wurde 2:0 gewonnen. Trotz der späteren Erfolge war das anfängliche Auftreten der Mannschaft nur im Entferntesten brillant. So schied die brasilianische Mannschaft bei den WM 1930 und 1934 jeweils schon in der ersten Runde (Gruppenspiele bzw. Achtelfinale) aus. Aber schon bei der WM 1938 konnte Brasilien mit einem starken dritten Platz den Grundstein für weitere Erfolge legen. Bei dieser WM schrieb Leonidas da Silva Geschichte, indem er als erster Spieler in einem einzigen WM-Spiel vier Tore erzielen konnte.

1950 war Brasilien Gastgeber der ersten Weltmeisterschaft nach dem 2. Weltkrieg. Das letzte Gruppenspiel zwischen Brasilien und Uruguay wurde durch den Turniermodus zum Finale dieses Turniers, bei dem Brasilien bereits ein Unentschieden genügt hätte. Vor 199.854 fanatischen Cariocas im Maracana Stadion von Rio de Janeiro ging Brasilien zunächst mit 1:0 in Führung. Mitte der zweiten Hälfte glich Uruguay aus. Zehn Minuten vor Schluss gelang Uruguay der entscheidende Treffer zum Sieg und zur Weltmeisterschaft. Der 16. Juli 1950 war die dunkelste Stunde des brasilianischen Fußballs. Niemals vorher oder nachher war die Enttäuschung größer. Wie groß sie war, belegt die Tatsache, dass die bis zu diesem Tag vom brasilianischen Nationalteam getragene weiße Spielkleidung „verbannt“ worden ist. Danach gab es zwei Jahre lang kein Länderspiel Brasiliens.

Bei der WM 1958 in Schweden begann die Ära Pelé, der diesem Turnier seinen Stempel aufdrückte. Brasilien gewann mit dem blutjungen Pelé seinen ersten Weltmeister-Titel, indem es die Gastgeber im torreichsten Finale der WM-Geschichte mit 5:2 besiegte. Der dritte WM-Titel folgte 1970 in Mexico. Nach einem nie gefährdeten Durchmarsch und dem 4:1 im Endspiel gegen Italien konnte Brasilien durch den dritten Titelgewinn den Coupe Jules Rimet behalten.

Nachdem Pelé (1971) und andere Stars aus der brasilianischen Nationalmannschaft zurückgetreten waren, konnte sich Brasilien bei der WM 1974 im entscheidenden Spiel der Zweiten Finalrunde nicht gegen den "Totalen Fussball" der Niederlande durchsetzen. Bei der WM 1982 galt Brasilien als Favorit und die Nationalmannschaft zeigte mit Talenten wie Zico, Falcao und Socrates, unter dem Trainer Tele Santana schön anzusehenden Fußball. im ersten Spiel der Zweiten Finalrunde. Dem WM-Favoriten hätte ein Unentschieden zum Erreichen des Halbfinals gereicht, aber in einem Klassiker der WM-Geschichte verlor man 2:3 gegen Italien, wobei Paolo Rossi alle drei Treffer für den späteren Weltmeister erzielte.

Während der WM 1986 in Mexiko konnte Brasilien, mit Telê Santana und einigen Spielern von 1982, an die bezaubernde Leistung der vorherigen WM anknüpfen. Brasilien verlor im Viertelfinale gegen Frankreich in einem der besten WM-Spiele nach Elfmeterschießen mit 4:5. Zico verschoss dabei einen Elfmeter schon während der regulären Spielzeit.

Erst 24 Jahre nach dem dritten Titelgewinn konnte die Seleção bei der WM 1994 in den USA ihren vierten Titel holen. 1998 wurde Brasilien trotz einer 1:2 Niederlage gegen Norwegen in der WM-Vorrunde noch Gruppensieger und kämpfte sich dann später im Halbfinale gegen Holland per Elfmeterschießen bis in das Finale. Dort verlor man aber deutlich gegen den Gastgeber mit 0:3. Ihren fünften WM-Titel gewannen die Brasilianer bei der WM 2002 in Japan und Südkorea. Dies kam relativ überraschend, weil der Rekord-Weltmeister nicht wie 1998 zu den Topfavoriten gehört hatte.

Trikots:

Die gelb-blauen Trikots wurden erst nach der für Brasilien schmachvollen Niederlage bei der Fußballweltmeisterschaft 1950 im eigenen Land gegen Uruguay von Aldyr Schlee entworfen. Zuvor spielte die Seleção in weißen Trikots.

Erfolge:

  • 5 x Weltmeister (1958, 1962, 1970, 1994, 2002)
  • 8 x Copa America
  • 3 x Konföderations Pokal

Bekannte Spieler:

  • Cafu
  • Roberto Carlos
  • Ronaldo
  • Pelé
  • Rivelino
  • Romario
  • Bebeto
  • Zico
  • Rivaldo
  • Ronaldinho
  • Aldair
  • Careca
  • Dunga
  • Didi
  • Falcao
  • Garrincha
  • Kaka
  • Robihno
  • Roberto Dinamite
  • Socrates
  • Ze Roberto

Bekannte Trainer:

  • Mario Zagallo
  • Tele Santana
  • Carlos Alberto Parreira
  • Luis Felipe Scolari
  • Dunga